8. Reisebericht - Durch die Taklaman nach Turpan

Der große Sturm ist glücklicherweise ausgeblieben. Aber der Wüstenwind hat die Fahrzeuge auch über Nacht gut durchgeschüttelt. Der Sand in der Luft ist hier grober und hat glücklicherweise durch die Ritzen kaum Zugang in die Innenräume gefunden. Richtig klar ist es jedoch auch am frühen Morgen noch nicht. Aber nach einer guten Stunde Fahrt, lässt der Wind nach. Das Straßenband samt Grünstreifen ist klar zu sehen. Zeit also am Pumpenhaus zu stoppen und zu Fuß diese legendäre Wüste zu erkunden!

Nach einer stürmischen Nacht geht’s weiter durch die Taklaman.

Kostya ist eins mit sich und der Wüste.

Dünenklettern ist eine schweißtreibende Angelegenheit, aber kaum ist der erste Dünenkamm erklommen, wird es den Traumtourern mit einem herrlichen Ausblick entlohnt. Kein Wind, die unbeschreibliche Stille und ein Ozean aus Sand umgeben die Abenteurer. Weitere Momente auf ihrem Weg, die unsere Reisemobilisten sicher nicht vergessen werden.

Tankstellen in Uigurien sind kleine Festungen.

Zwischenstopp am Bostensee mit Reiseführer Zhang.

Bevor die Sonne richtig ihre Kraft entfaltet, geht es schnell zurück zur komfortablen Reisemobil-Karawane. Es ist jetzt schon brühwarm und gegen Nachmittag heizt die Sonne den Sand auf über 70 Grad auf! Nach zwei Fahrstunden in den klimatisierten „Wüstenschiffen“ erreicht die Gruppe den Pappelgürtel im Norden der Taklamakan. Es ist staubig und heiß. Irgendwann kriegen da auch die Fahrzeuge „Durst“. Tanken ist in Uigurien allerdings eine politische Angelegenheit – alle Tankstellen sind eingezäunt und werden kontrolliert – eine Machtdemonstration Pekings.

Durchquerung des Tarimbeckens.

Blick auf die Turpan-Senke.

Die meisten Traumtourer nehmen die Checks jedoch mit Geduld und Humor und freuen sich stattdessen auf den Zwischenstopp am Bostensee. Reiseleiter Zhang erzählt hier der Gruppe die wechselhafte Geschichte Uiguriens. Dann geht es gleich weiter entlang des Nordrandes des Tarimbeckens. Die Traumtourer durchqueren Steinwüsten und Gebirgszüge, bevor sich am Ende des letzten Passes der Blick auf die Turpan-Senke eröffnet. Die Abenteurer nähern sich dem tiefsten Punkt Asiens.

Was die Traumtourer dort erwartet, erfahren Sie in unserem nächsten Reisebericht...