Standverwaltung
Option auswählen

Polnisches Fremdenverkehrsamt

Hohenzollerndamm 151, 14199 Berlin
Deutschland
Telefon +49 30 210092-0
Fax +49 30 210092-14
info.de@polen.travel

Kontaktdaten an Aussteller übermitteln

Übermitteln Sie dem Aussteller Ihre Kontaktdaten. Optional können Sie eine persönliche Nachricht ergänzen.

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um die Kontaktanfrage zu senden.

Ein Fehler ist aufgetreten

Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nachricht erfolgreich gesendet

Ihre Nachricht an den Aussteller wurde erfolgreich gesendet.

Hallenplan

CARAVAN SALON 2021 Hallenplan (Halle 3): Stand F25

Geländeplan

CARAVAN SALON 2021 Geländeplan: Halle 3

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 13  Caravaning-Touristik / Outdoor-Aktivitäten
  • 13.03  Destinationen / Regionen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Destinationen / Regionen

CAMPINGFAHRZEUGE

Reisen mit dem Wohnmobil oder Caravan nach Polen sind einfach und preiswert. Beachten sollte man die Regeln zur Mautpflicht.

Per Wohnmobil oder mit einem Caravan lässt sich Polen bestens entdecken. Ob an der Ostseeküste, an den Seenplatten von Pommern und Masuren, in den Vorgebirgsregionen des Südens oder in dem unbekannten und urtümlichen Osten des Landes – überall finden sich gut ausgestattete Stellplätze für Campingwagen und Wohnmobile. Für längere Aufenthalte in einer der großen Städte findet man auch dort einen Stellplatz. Diese liegen meist am Rande der Stadt. Bei einem Kurztrip kann man sein Wohnmobil auf einem bewachten Parkplatz im Stadtzentrum sicher und für wenig Geld abstellen.

Seit Polens Beitritt zum Schengen-Abkommen ist der Grenzübergang problemlos und ohne Wartezeiten möglich. Erforderlich sind ein gültiger Personalausweis sowie ein Führerschein. Wer nicht sein eigenes Fahrzeug benutzt, muss eine Bescheinigung des Fahrzeughalters mitführen, dass er das Fahrzeug nutzen darf – bei Mietfahrzeugen den entsprechenden Mietvertrag. Die Verkehrsregeln in Polen sind mit denen in Deutschland vergleichbar. Zu beachten ist die ganzjährig geltende Pflicht des Fahrens mit Abblendlicht, bzw. Tagfahrlicht (erlaubt bei normaler Lichtdurchlässigkeit der Luft) auch zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Die Alkoholgrenze liegt bei 0,2 Promille.

Urlaub auf dem Campingplatz ist in Polen ein preiswertes Vergnügen. Das belegen die jährlichen europaweiten Preisvergleiche des ADAC, bei denen Polen als günstigstes Ziel abschneidet. Das betrifft die Gebühren auf den Plätzen aber auch die Nebenkosten. Und schließlich ist auch der Kraftstoff in Polen immer noch um etwa 20 bis 25 Prozent günstiger als in Deutschland.

Mehr als 200 Campingplätze in Polen gehören der Polnischen Camping und Caravaning Föderation, der PFCC an. Diese Plätze sind in der Regel nach Sternen von eins (einfach) bis vier (höchste Kategorie) kategorisiert. Die PFCC bietet auf ihrer Website www.pfcc.eu auch in deutscher Sprache eine ausführliche Übersicht über diese Campingplätze und ihre Ausstattung an. Dort kann auch eine detaillierte Karte der polnischen Campingplätze zum Preis von zehn Euro bestellt werden.

Mautsystem in Polen

Wer mit einem Campingwagen oder Wohnmobil in Polen unterwegs ist, muss vorher prüfen, inwieweit er der Mautpflicht unterliegt. Folgende Regeln sind dabei zu beachten:

Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht sowie Fahrzeuge mit Anhänger, die ein Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen überschreiten, unterliegen auf den staatlichen Autobahnen und vielen Hauptverkehrsstraßen der Mautpflicht. Die Fahrer benötigen für ihre Reise nach Polen eine viaBOX des Systems viaTOLL, insofern sie mautpflichtige Straßen befahren, die in den Geltungsbereich von viaTOLL fallen. Dieses Bordgerät gibt es in zahlreichen Distributionsstellen, zum Beispiel Tankstellen im Grenzbereich. Die viaBOX kann nach Anmeldung gegen eine Kaution kostenlos ausgeliehen werden. Sie wird mit einem bestimmten Geldbetrag aufgeladen. Während der Fahrt werden die Gebühren automatisch durch ein elektronisches Signal vom Guthaben abgezogen. Ist das Guthaben aufgebraucht, muss die viaBOX neu aufgeladen werden. Auf den privat betriebenen Autobahnabschnitten gilt das System viaToll nicht, dort werden an den Mautstellen Gebühren manuell erhoben, die sich nach der Größe des Fahrzeugs und der Länge der Strecke richten. Zahlungen sind dort auch in Euro möglich. Wer gegen die Mautpflicht verstößt, riskiert eine empfindliche Geldstrafe. Detaillierte Informationen zum System viaTOLL, den Gebühren und gebührenpflichtigen Straßen sowie ein Anmeldeformular und ein Gebührenrechner finden sich in deutscher Sprache auf der Seite www.viatoll.pl/de

Fahrzeuge mit oder ohne Anhänger mit weniger als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht benötigen keine Anmeldung bei viaTOLL und auch keine viaBOX. Für sie fallen nur Mautgebühren auf staatlichen sowie privat betriebenen Autobahnen an. Diese richten sich nach der Größe des Fahrzeugs und der Länge der Fahrt und werden an den einzelnen Mautstationen gezahlt. Eine Zahlung in Euro ist möglich. Die übrigen Straßen können mautfrei genutzt werden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Destinationen / Regionen

MIT DEM AUTO

Viele deutsche Touristen entdecken Polen mit dem eigenen Auto oder einem Mietwagen. Für sie haben wir hier die wichtigsten Informationen und Vorschriften zusammengestellt.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Destinationen / Regionen

PER FAHRRAD DURCH POLEN

Auch in Polen entdecken immer mehr Menschen das Fahrrad als umweltfreundliches und sportliches Verkehrsmittel neu. Das Netz an gut ausgebauten und sicheren Radwegen wird dort immer dichter.

Zahlreiche deutsche und polnische Reiseveranstalter bieten organisierte Radtouren für einzelne Gäste oder in Gruppen an. Sehr viele Programme gibt es in Masuren sowie in den Nationalparks von Podlasie im Nordosten Polens. Aber auch entlang der Ostseeküste oder anderen Ferienregionen gibt es Angebote.

Wer auf eigene Faust Polen mit dem Rad erkunden möchte, findet vor Ort zahlreiche Radwegekarten und Tourenbeschreibungen. Freunde des Mountainbikens kommen in den südlichen Gebirgsregionen zum Zuge. Allein rund um Szklarska Poręba (Schreiberhau) gibt es rund 500 km gut ausgeschilderter Radwege durch das Riesen- und Isergebirge. Dort findet mit dem Festival Bike Action jedes Jahr im August eine der größten Veranstaltungen für Mountainbiker statt.

Mit dem Fahrrad in der Bahn

Fahrräder können unbeschränkt nach Polen mitgeführt werden. Um das Fahrrad in grenzüberschreitenden Zügen mitzunehmen benötigen Sie eine Internationale Fahrradkarte. Sie kostet in Deutschland zehn Euro incl. Stellplatzreservierung und kann auch bereits für die Rückfahrt gebucht werden. Eine Fahrradmitnahme ist auch auf den Finnlines-Fährverbindungen von Rostock nach Gdynia (Gdingen) möglich. Innerhalb Polens können Sie Fahrräder in Express- und Regionalzügen mit einer Zusatzfahrkarte mitnehmen.

Mehr Weniger